Below-the-line oder?

Fragt sich, wer das versteht. Zielgruppe erreicht oder «nur» die Überzeugten bestärkt? Below-the-line im öffentlichen Raum ist halt immer eine Gratwanderung. Aber grundsätzlich befürworte ich ja den vermehrten Einsatz von Wort in der Kommunikation. Es kann einfach nicht alles mit einem Bild gesagt werden.